FORGE DE LAGUIOLE

Tradition und Zeitgeist, verbunden mit exzellenter Handwerkskunst – dafür stehen wir mit unserem Namen. Jedes unserer Messer stellen wir noch immer vollständig im französischen Dorf Laguiole her – in unserer eigenen Schmiede, komplett von Hand. Damit bewahren wir eine Tradition, die bis ins Jahr 1828 zurückreicht.
FORGE DE LAGUIOLE
Der Griff

Die Griffe, ob aus Holz, Horn, Knochen und anderen seltenen Materialien wie Mammutzähnen oder Stachelrochenhaut werden von unseren Meister Messerschmieden ausgewählt, geformt und von Hand bearbeitet.

Die Klinge

Die Klingen sind aus exklusiv für Forge de Laguiole französischem Stahl hergestellt, werden auf über 1000 C erhitzt, geschmiedet, geformt und können in hochglanzpolierter oder in satinierter Ausführung gefertigt sein.

 

Die Biene

Die Biene wird mit Feile und Stechahle graviert und zum Leben erweckt. Der Legende zufolge wurde das kaiserliche napoleonische Symbol der Biene den Bürgern von Laguiole vom Kaiser Napoléon persönlich zugesprochen, als Verdienst für deren Mut in den Diensten des Kaisers.

Die Guillochierung

Feinheit, Komplexität, Ästhetik: All dies vereint die Guillochage, eine Goldschmiedearbeit. Aus mehreren, sich verflechtenden Wellenlinien entsteht dabei ein besonders filigranes Muster. Die Verzierung wird auf der Stirnseite unserer Tischmesser und auf der Feder unserer Klappmesser eingearbeitet.

Die Mitres

Die Mitres (Griff-Endkappen) werden geschmiedet und auf einer Platine befestigt, die vor der Montage gebohrt und poliert wird. Diese Endkappen aus Messing oder Stahl schützen die Messer-Griffenden beim täglichen Gebrauch.

Die Spindel

Für das Öffnen feinster Vintage-Weine mit teilweise zerbrechlichen Korken bedarf es perfekter Werkzeuge. Mit unseren Sommeliermessern öffnen Sie selbst alte Weine mit Leichtigkeit – dank der konischen Spindel mit fünf Windungen.

Ein außergewöhnlicher Schnitt
Schließen

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.